ashram

jetzt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

an dieser stelle ein dank an all die ashrams, in denen ich eine weile verbrachte und noch verbringen werde. in euch lernte ich die verrücktesten leute kennen, kleidete mich weiß und aß vom boden (unteres bild: speisesaal). durch euch gelangte ich zu meinen verwegendsten magenkrankheiten und lernte die hohe kunst der meditation.
in euren fittichen lebte ich sehr günstig und spartanisch. ich musste feststellen, dass all das, was deutsche sofort als “sekte” bezeichnen, hier in indien mit offenen armen begrüßt wird.

danke liebe ashrams, dass ihr mich aufnahmt und so gut lehrtet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*