ein monat.

jetzt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein inder macht alles. er hat nicht nur einen beruf. er macht das, was ihm gefällt. er arbeitet als journalist, dann als fotograf, danach grafikbüro, gleichzeitig hilfsorganisation gründen. in zwei jahren wird die blindenschule gebaut. man veranstaltet events zur finanzierung. man gestaltet zugwagons für eine wanderausstellung gegen umweltverschmutzung. man telefoniert viel und trifft leute. gurus, general manager, chairmänner, alte arbeitskollegen, anwälte, politiker, blinde kinder.

jani hat nun blaue flecken vom yoga. yoga wird in deutschland unterschätzt. yoga ist eine lebensweise, kein sport. in der yogaschule wurde uns erklärt, wie man sich richtig duscht, wie und wann man kackt, wie und was man isst. wie man atmet. wie man sitzt. wie man seine körpertemperatur reguliert. dazu täglich eine stunde yogaübungen. ich komme bereits mit der nase an mein knie im stehen. wenn ich zurückkomm, bin ich ein zirkusaffe. und veganer.

4 Gedanken zu “ein monat.

  1. Und was bist du alles so neben Zirkusaffe?

    Übrigens: Jörgi Jörg Koopmann kommt heute noch bei uns vorbei, toll oder?

    Wie war’s eigentlich bei dir im Kino? Original angeschaut oder synchronisieren die da etwa?

  2. sag dem jörgi nen fetten gruß. dem würde das hier alles sehr gefallen, glaub ich. der is auch so n inder.
    ich bin zirkusaffe, straßenmalkreisenmaler, gestalter, köcherin, nachhilfelehrer, blindenführer, katzenflüsterer, weiblicher guru in männerklamotten, keralische prinzessin, tellerwäscher, geburtshelfer, freischwimmer, sachensucher… und die, die im supermarkt immer ganz ganz komische sachen verlangt, die kein inder jemals gesehen hat.
    kino waren wir nicht, weil eine inderin ihre tage hatte.

    1. Ich grüß’ ihn, wenn ich ihn das nächste mal sehe. Hatte das jetzt erst gelesen. Dem würde dsa sicher gefallen :). Hatte obenrum nur ein Jacket an und eine orange-rote Perlenkette. Und seinen Bart.

      Geburtshelfer? Du hast doch nicht etwa wirklich bei so einer Geburt geholfen? Oder ging es um Straßenhunde?
      Nach was verlangst du so? Senf?

      Und zu dem Kino-Ding: TMI – too much information! Aber auch „witzig“ irgendwie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*